Herzlich Willkommen

Anmelden oder Neukunde

Die Leistungsfrage

Die Leistungsfrage

„…mein Traktor hat 165 PS!“

Schön für den Landwirt, der gerade am Stammtisch über seine neueste Errungenschaft berichtet. Es könnte sein, dass sein Nachbar das Bierglas zur Seite stellt und mit stolzgeschwellter Brust verkündet: „Quatsch, dein Schlepper hat gerade mal 121 KW!“. Wenn dann noch einer fragt:"Was steht denn in deinem Fahrzeugschein drin?", und die Antwort "116 bei 2350" lautet, kann das ein netter Abend werden 

Die nachfolgende Diskussion am Stammtisch kann man sich lebhaft vorstellen und würde – niedergeschrieben – hier jeden Rahmen sprengen. Tatsache ist, dass in Deutschland seit 1978 verzweifelt versucht wird die alte Einheit „PS“ durch „KW“ zu ersetzen. Dabei wurde die Einheit „PS“ hauptsächlich dafür erdacht um die Leistung einer Dampfmaschine mit der Leistung eines Pferdes vergleichen zu können, als diese Umrechnung mit Einzug des Industriezeitalters wichtig wurde. James WATT hat es dabei genau definiert: 1 PS ist die Leistung, die erbracht werden muss um einen Körper mit der Masse 75kg entgegen dem Schwerefeld der Erde mit einer Geschwindigkeit von 1m/s zu bewegen.
Dabei entspricht 1 PS = 735,49875 W. Also entspricht 1 PS = 0,735 KW oder 1 KW = 1,36 PS. Ich bin mir sicher, dass wir „Pferdestärken“ schon lange vergessen hätten, wenn die Zahl bei den Kilowatt höher gewesen wäre – 165 PS hören sich eben mal viel besser an als 121 KW! Am heutigen Stammtisch weiß das eigentlich auch jeder, trotzdem hält sich die Einheit hartnäckig, auch wenn seitens der Gesetzgeber immer mal wieder versucht wurde diese eigentlich falsche Bezeichnung in Rente zu schicken.

Pferdestärke 1PS
(Lizenzhinweis: Sgbeer, Pferdestaerke, CC BY-SA 3.0)

Für uns von wesentlichem Interesse ist die Nutzleistung eines Motors. Diese Nutzleistung wird immer in Zusammenhang mit einer Drehzahl angegeben z. B. 27 PS bei 2700 U/min und sollte sinnvollerweise am Schwungrad eines mit allen Nebenaggregaten (Luftfilter, Auspuff, Wasserpumpe, Lichtmaschine usw.) ausgerüsteten Motors gemessen werden. Es finden sich sowohl PS als auch KW Angaben, wichtig ist nur, dass wir hier von DIN-PS nach ISO 1585 sprechen, oder vielleicht doch von der ECE-R24, der DIN 70020, der ECE-R120, der EWG 80/1269 oder der ISO TR 14396???

Verwirrt? Kein Wunder! Einigen wir uns darauf, dass die verlässlichste Angabe wohl die ist, die auch im Fahrzeugschein ihres Traktors angegeben ist (im Augenblick ist dazu die ECE-R24 anerkannter Standard), also die Leistungsangabe, die der Hersteller vor den jeweiligen Landes-Gesetzgebern auch verantworten muss. Es ist zu hoffen, dass das Kraftfahrtbundesamt mit ordnungsgemäßen Angabe seitens der Hersteller versorgt wird, denn schließlich geht es ja um mehr, als nur die reine Leistungsangabe. Oft sind auch die richtige Einstufung in die jeweilige Schadstoffklasse oder die Versicherungsprämie betroffen.

Interessant wird es wenn Hersteller von Maschinen – also auch von Traktoren – Angaben zur Leistung in ihren Angeboten machen. Speziell dann, wenn es um jedes kleinste PS bei kompakten Traktoren in der Leistungsklasse bis 50 PS geht, kennt die Fantasie der Katalogschreiber kaum Grenzen. Gerne werden andere Einheiten, wie z.B. die „SAE-PS“ zu Hilfe genommen, wenn Zahlen geschönt werden sollen. Diese Einheit amerikanischen Ursprungs gibt die Leistung eines Motors aufgrund eines Korrekturwertes des Wirkungsgrades höher an, oder noch schlimmer mit der „SAEJ1995“, die eine Prüfung der Maschine ohne jegliche Nebenaggregate vorsieht.

Hier wird tatsächlich nicht wirklich gelogen und so finden sich in aktuellen Prospekten z.B. folgende Angaben.:

1.: Nettoleistung nach Norm 97/68 EG: 21 kW bei 2600 U/min
2.: Motorleistung: 33 PS

...wohlgemerkt unter ein und dem selben Traktor! Und da stossen wir auf das eigentliche Fiese an der Sache, weil wir uns einfach nicht auf eine vernünftige Leistungsangabe verständigen können, sondern immer noch an den guten, alten Pferdestärken festhalten! Wohlwissend, dass wir uns auf die "PS" konzentrieren und die (eigentlich aussagekräftigeren) KW-Angaben geflissentlich ignorieren, wird uns seitens der Hersteller also eine Leistung untergejubelt, auf die wir uns immer noch blind verlassen! Rechnet man die 21 KW (die am ehesten der Leistung im Fahrzeugschein entspricht und die man also gerade völlig außer Acht gelassen hat...) nämlich in PS um, so kommt man auf einen Wert von 28,56 PS bei 2600 U/min! Uns wird aber suggeriert, die Maschine würde tatsächliche 33 PS zur Verfügung stellen. Das tut sie auch, nur da die entsprechende Normenbezeichnung bei der Leistungsangabe fehlt, handelt es sich vermutlich um eine Leistung, gemessen ohne Nebenaggregate, bei vielleicht 3200 oder mehr U/min! Also ein Wert, der in der Praxis gar nicht erreicht werden kann...- außer Sie wollen - auf Grund des fehlenden Auspuffs - Ärger mit Ihrer Angetrauten haben!

Es gilt also genau hinzusehen, wenn der Nachbar mal wieder mit seinen 165 PS im Wirtshaus auftrumpft… vielleicht ist die „Eichel-Sau“ ja doch bloß ein „Schellen 7er“!!!

Unsere Stammtischkollegen haben die Diskussion inzwischen aufgegeben und sind zu dem Schluß gekommen, dass die wahre Leistung doch die Zapfwellenleistung, gemessen nach OECD ist, doch das ist eine andere, spannende Geschichte!